Vortrag über James Loeb

     

     

    Am Samstag, den 23. September, fand eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Harvard Club München statt, zu dem wir neben zahlreichen Mitgliedern des Harvard Clubs sowie der James Loeb Gesellschaft auch einige Gäste aus München und Murnau begrüßen konnten.

    Besonders herzlich wurde unser vierter Fellow, Frau Marina Lopukhova, in Begleitung von Prof. Dr. Iris Lauterbach vom Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München begrüßt.

     

    Programm:

    11.00 – 11.30 Uhr            Eintreffen der Teilnehmer im Terrassenzimmer

    11.30 – 12.30 Uhr            Vortrag zu James Loeb und die Klinik Hochried

                                             Referent: Dr. Hermann Mayer

                                             mit musikalischer Umrahmung durch Herrn Felix Chougrani und Partnerin

     

    Harvard Club München auf den Spuren von James Loeb

     

    Der Harvard Club München ist eine Vereinigung von Absolventen, ehemaligen Dozenten und Freunden der Harvard-Universität. Ziel des Clubs ist es, den Kontakt zwischen den Mitgliedern sowie zu anderen akademischen Gruppen zu fördern, unter anderem die akademische Bildung in Bayern, insbesondere in Verbindung mit der Harvard Universität, zu unterstützen.

    Seit 2015 besteht eine enge Kooperation mit der James Loeb Gesellschaft. Beide Organisationen richten ein James Loeb Stipendium (Fellowship) zusammen mit dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München aus. Das Stipendium soll an James Loeb erinnern und verbindet zwei zentrale Interessen des Kunstsammlers Loeb. Es richtet sich an Promovierende, die an einem Forschungsvorhaben zu Traditionen und Überlieferung der Antike in den Bildenden Künsten und der Architektur arbeiten. Zwei Stipendien werden pro Jahr weltweit ausgeschrieben und vergeben.

    Neben den Stipendien veranstaltet das Zentralinstitut für Kunstgeschichte in Kooperation mit der James Loeb Gesellschaft e. V. und dem Harvard Club München e. V.  alljährlich einen Vortrag zu Ehren des amerikanischen Mäzens James Loeb (Loeb lecture).

    Erstmals nun hat der Harvard Club München mit dem vollständigen Vorstand und Mitgliedern das Landhaus von James Loeb in Hochried besucht. Dr. Hermann Mayer begrüßte zusammen mit Mitgliedern der James Loeb Gesellschaft die Gäste im Terrassenzimmer des Landhauses, wo ganz im Sinne von James Loeb auch musiziert wurde: das Andante aus Brahms Doppelkonzert für Violine und Violoncello, kein einfaches Stück, meisterhaft gespielt von Felix Chougrani und Patricia Hibler. Die Teilnehmer, zu denen auch  Dr. Marina Lopukhova aus Moskau (aktueller James Loeb Fellow), in Begleitung von Prof. Dr. Iris Lauterbach vom Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München, gehörten, nahmen anschließend an einer Führung durch das Landhaus teil. Ein Vortrag über Leben und Wirken von James Loeb in München und in Murnau rundete den Besuch ab, bevor er bei einem gemeinsamen Mittagessen ausklang. Einige der Gäste besuchten anschließend noch James Loeb im Schlossmuseum Murnau.